Mitteilungen des VDA Arbeitskreis Barben-Salmler-Schmerlen-Welse 4/2008

Die Arbeitsgruppe L-Welse zum Stand am 15.11.2008:

„Zwei Monate ist es her, dass sich die Arbeitsgruppe L-Welse mit dem Ziel gegründet hat, dauerhaft die Artenvielfalt der L-Welse in heimischen Aquarien sicherzustellen. In den ersten Wochen wurde zunächst entschieden, mit welchen Arten sich die Arbeitsgruppe beschäftigen muss. Es wurde eine erste Liste von relevanten L-Welsen erarbeitet, die auf Grund des brasilianischen Exportverbotes nicht mehr nach Deutschland gelangen oder schon bisher sehr selten importiert wurden. Auf Grund der Bedeutung des Projektes, haben wir beschlossen, auch Welsfreunde einzubeziehen, die (noch) nicht Mitglied im Arbeitskreis BSSW sind.

Von den bisherigen Interessenten konnten wir über ein, auf der Internetseite des BSSW verfügbares Formular, erste Bestandsmeldungen erhalten. So können wir heute eine erste Auswertung treffen: Bisher sind 20 Bestandsmeldungen eingegangen. Von diesen stammen 13 (65%) von BSSW-Mitgliedern. In der Datenbank stehen 69 Arten im Interesse der Arbeitsgruppe. 103 Einzelpositionen wurden erfasst. Diese beziehen sich auf 24 (35%) der relevanten Arten.

5 (7%) Arten (Hypancistrus sp. „L 66“, Hypancistrus sp. „L 260“, Hypancistrus sp. „L 333“, Hypancistrus zebra, Peckoltia sp. „L 134“) wurden von mehr als 5 Haltern gemeldet. Hier werden einige regelmäßige und mehrere gelegentliche Nachzuchten gemeldet. Bei Peckoltia sp. „L 134“ wird künftig die punktierte Form vom Rio Jamanxim gesondert betrachtet. Es zeichnet sich ab, dass für die oben genannten Hypancistrus zurzeit kein ernsthafter Handlungsbedarf besteht. Wir sind uns aber bewusst, dass wir auch diesen Bestand beobachten müssen, um nicht eines Tages ein böses Erwachen zu erleben.

Zu 45 (65 %) der relevanten Arten liegen bisher keine Meldungen vor. 16 (23%) Arten wurden von nur maximal zwei Haltern gemeldet. Hier gibt es zumindest bei 5 Arten regelmäßig Nachwuchs. Wir werden uns also in der nächsten Zeit insbesondere auf die Arten konzentrieren, für die keine oder einzelne Meldungen vorliegen. Bezogen auf die Einteilung der AG in die vier Fischgruppen

ergibt sich folgendes Bild: Entsprechend unserer derzeitigen Artenliste ist die Gattung Hypancistrus mit 34 (49%) der erfassten Arten am umfangreichsten vertreten. Diese Fischgruppe wird auch von den meisten AG-Mitgliedern gehalten. Von der Gattung Pseudacanthicus werden 21 (30%) Arten erfasst. Hier deutet sich an, dass auf Grund der Größe relativ wenige Arten (3) gehalten werden. In die Fischgruppe Panaqolus/Panaque werden mit der nächsten Artenliste mehrere Arten aufgenommen. Daher ist der heutige Stand wenig aussagekräftig. Die vierte und kleinste Fischgruppe fasst nur 6 weitere Arten (z. B. Peckoltia sp. „L 134“, Ancistomus sp. „L 208“) zusammen, die sich in keine der anderen Fischgruppen einordnen lassen.

Eine Internetplattform für die Arbeitsgruppe ist in Vorbereitung. Diese wird ein kleines Forum ausschließlich zu Fragen der Arbeitsgruppe und eine Datenbank zu den betroffenen Arten enthalten. In Kürze wird eine aktualisierte Artenliste erscheinen, die dann auch in einer neuen Formularversion aufgenommen wird. Wenn wir diesen Stand erreicht haben, gilt es aktiver für die Arbeitsgruppe zu werben.

Hier im Arbeitskreis BSSW erwarten wir natürlich Eure Mitarbeit. Also: Formular von www.bssw-online.de downloaden und möglichst bald ausgefüllt zurückschicken.

Danke.

Related Post

Amazonas Juli / August 2010 – „Wels-Pr... Auch in der aktuellen Amazonas Juli/August 2010 finden wir ein paar "welshaltige" Artikel. Tobias Koch "Panaqolus sp. aff. maccus - Ein verkannter ...
Manuelles Ausbrüten von Harnischwelseiern Immer mal wieder kommt es vor, dass einzelne Eier oder auch (fast) vollständige Gelege von Harnischwelsen (vor einer Höhle) gefunden werden. Das Geleg...
Aquaristik Fachmagazin Oktober/November 2017 – “We... Hallo liebe Welsfreunde, heute möchte ich Euch auf drei Artikel in der aktuellen Ausgabe des Aquaristik Fachmaganzin (Okt./Nov. 2017) aufmerksam ma...