(Erst-?) Nachzucht von Peckoltia sp. „Rio Tocantins“

Hallo liebe Welsfreunde,

ich möchte Euch kurz über die erfolgreiche Vermehrung von Peckoltia sp. „Rio Tocantins“ informieren. Bisher liegen mir keine Informationen über die Vermehrung dieser Peckoltia-Art/Form vor. Es kann sich daher um eine Erstnachzucht handeln. Geglückt ist die Vermehrung Swen Skupien. Herzlichen Glückwunsch:

Zunächst hat Swen die Gruppe (voraussichtlich 2 Weibchen und 3 Männchen) bei einer Leitfähigkeit von ca. 200 µS/cm gehalten. Während dieser Zeit erhielten die Tiere viel Futter und stetig Wasserwechsel.
Danach wechselte Swen die Strategie: 3 mal in der Woche erfolgte der Wasserwechsel (30-40%) nur noch mit Leitungswasser ( pH 7,5 – im Aquarium fiel der pH-Wert dann auf 6,8 – 7,0). Die Leitfähigkeit stieg auf etwa 600 µS/cm. In dieser Zeit erhielten sie viel Artemia und an zwei Tagen pro Woche Spirulina-Tabs. Die Temperatur lag bei 28 °C. Das Gelege hatte etwa 20 Eier.

Das Aquarium ist wie für Harnischwelse üblich mich Schieferplatten, Wurzeln und Höhlen ausgestattet. Gefiltert wird über einen Blockfilter. Abgelaicht wurde in einer einseitig offenen Welshöhle von ca. 10,5 cm länge und einem Durchmesser von 2,5 cm.

Vielen Dank an Swen Skupien für die Informationen und Bilder. Viel Erfolg bei der Aufzucht.

Titelbild: Nachzucht Peckoltia sp. „Rio Tocantins“ Foto: Swen Skupien

Schreibe einen Kommentar