Aquaristik Fachmagazin Juni/Juli 2017 – “Wels-Presseschau”

Hallo liebe Welsfreunde,

ich möchte Euch heute auf vier Artikel des Aquaristik Fachmagazin April/Mai 2017 aufmerksam machen:

Oliver Lucanus „Endlich wieder Aquarienfische aus Suriname“ Teil 2

Wie Oliver Lucanus schreibt, gibt es viele Harnischwelse in Suriname, jedoch nur wenige sind für die Aquarianer interessant, mangelt es doch an der Farbenvielfalt der Tiere aus dem Río Orinoco. Die schlicht braunen Hypostomus aus Suriname sind eben nicht so begehrt. Zumindest drei Loricariden sind in der Aquaristik beliebte Tiere: Hemiancistrus medians, Pseudacanthicus serratus und in der Grenzregion Pseudancistrus barbatus.

Auch andereWelse aus Suriname sind auf Grund ihr Größe eher für Schauaquarien geeignet: Brachyplatystoma filamentosum, Brachyplatystoma rousseauxii und Brachyplatystoma vaiullantii.

Viel bekannter ist Suriname jedoch bei den Corydoras-Freunden, die dort ausgesprochen viele Arten finden können. Zum Beispiel Corydoras filamentosus und Corydoras geoffroy (zwei sehr begehrte Arten), Corydoras oxyrhynchus, Corydoras saramaccensis, Corydoras baderi, Corydoras sp. „CW114“ und Corydoras sp. „CW122“.

Daniel Konn-Vetterlein „Gebirgsharnischwelse aus Peru“

Daniel Konn-Vetterlein schreibt über Chaetostoma sp. „L 276“. Vor Jahren wurde diese Form bereits der beschriebenen Art Chaetostoma lineopunctatum zugeordnet. Auf Grund des Vergleiches seiner Tiere mit den Abbildungen der Erstbeschreibung, sowie der großen Entfernung zwischen Typusfundort und Fundort von L 276 ist er der Ansicht, dass es sich hier um unterschiedliche Arten handelt.

Am Rande erwähnt er noch Chaetostoma sp. „L 348“, die einen rötlichen Rand an der Caudale.

Ingo Seidel „Wunderschöne Schautiere verschiedener Corydoras-Arten aus dem Río Orinoco“

Ingo berichtet über den Import von besonders schönen Corydoras aus dem Grenzgebiet zwischen Kolumbien und Venezuela: Corydoras brevirostris, Corydoras loxozonus (CW 125) und Corydoras concolor. Hier handelt es sich insbesondere auch schon um größere Tiere, die auf Grund der hohen Luftfracht-Kosten auch im Verkauf deutlich teurer sind.

Erik Schiller „Ein Panzerwels aus Argentinien: Corydoras micracanthus“

Erik berichtet über Corydoras micracanthus, eine der derzeit zwölf aus Argentinien stammenden Corydoras Arten. Er ist besonders ähnlich zu Corydoras gladysae und Corydoras petracinii. Die drei Arten sind in kleinen Gebieten in Nordwest-Argentinien endemisch. Erik konnte diese Art nun auch im Aquarium vermehren.

Viel Spaß beim Lesen des Aquaristik Fachmagazins

 

Schreibe einen Kommentar

Archive

Kategorien