DATZ Mai 2018 – “Wels-Presseschau”

Hallo liebe Welsfreunde,

ich möchte Euch auf zwei Artikel in der aktuellen Ausgabe der DATZ aufmerksam machen:

Karsten Schönherr „Ein neuer Netzmuster-Antennenwels aus Suriname“

Karsten stellt einen Antennenwels aus Suriname, vom Mindrineti River (im Commewijne-Einzug) und vom Cottica River vor. Dieser unterscheidet sich von vielen anderen Ancistrus durch ein Netzmuster auf dem Kopf.

Bekannt war dieser Wels bisher als Ancistrus sp. „Reticulate“ und erhält nun mit diesem Artikel die L-Nummer L 503, nun also Ancistrus sp. „L 503“.

Karsten brachte einige Tiere dieser Art von einer seiner Exkursionen aus Suriname mit. Inzwischen konnte er die Art auch vermehren. Vermehrung und Aufzucht scheinen vollkommen unproblematisch.

Frank Schäfer „Kaktuswels wissenschaftlich beschrieben“

Anlass des Artikels ist die Beschreibung von Pseudacanthicus major (L 186) durch Chamon und Costa e Silva in „Pseudacanthicus major: description of one of the largest known Loricariidae (Hypostominae: Ancistrini), a species from rio Tocantins basin, Brazil„.

Frank geht kurz auf die Geschichte der Kaktuswelse (Gattung Pseudacanthicus) ein und stellt die Abgrenzung gegenüber den Welsen der Gattung Acanthicus dar.

Etwas problematisch sieht er die Unterscheidung mit Pseudacanthicus hystrix, da hier das Typusmaterial verloren ging. Andererseits betrachtet Frank Pseudacanthicus sp. „L 64“ – auch wenn im Gegensatz zu L 186 nicht explizit genannt – als Pseudacanthicus major.

Viel Spaß beim Lesen der DATZ

Schreibe einen Kommentar

Archive

Kategorien


 

 

 
Karte Wasserwerte Südamerika