Zuchtbericht Hypancistrus sp. "L 201"

Das Aquarium

… ist eines von 11 in einer Anlage und hat eine Größe von 40x50x30 cm – 60L. Als Bodengrund verwende ich Kies der Körnung 2-3 mm. Zur Einrichtung gehören weiterhin diverse Wurzeln, diverse Welshöhlen verschiedener Größen. Gefiltert wird das Becken über den Rieselfilter der Anlage.

Die Welsgruppe

… habe ich im September 2005 im Welsladen Chemnitz erworben. Es handelte sich um 6 Tiere (1/1 WF und 4 NZ.) Zwischenzeitlich haben sie verschiedene andere Aquarien bewohnt bis sie im Dezember 2006 in das o.g. eingezogen sind. Gefüttert wurden die Tiere hauptsächliche mit DuplaRin G. Zwischenzeitlich wurde auch mal JBL Pleco Chips und Sera Wels-Chips gefüttert. (Rohkost wurde nie angenommen.)


Eines der Nachzuchttiere erlitt bei einer argen Höhlenstreiterei eine starke Verletzung, die sich entzündete. Trotz Behandlung war das Tier nicht mehr zu retten. Derartige krasse Auseinandersetzungen scheinen bei Tieren dieser Art häufiger vorzukommen.

Das Wasser

… wechsle ich wöchentlich zu ca. 25%. Das neue Wasser setzte sich zusammen aus ca. 25% vollentsalztem Wasser, 25% Regenwasser (mit Easylife aufbereitet), 50% Leitungswasser. Die Wasserwerte zum Zeitpunkt der Geleges waren:

Die Gelege

Bereits im Februar 2006 gab es ein Gelege. Offensichtlich hat das Männchen nicht sehr viel von Brutpflege gehalten, sd. es nach wenigen Stunden weg (gefressen?) war.

Das letzte Gelege haben wir am 31.08. entdeckt. Das Männchen war bei der Brutpflege. Wir haben die Höhle mit dem Gelege einschließlich dem Männchen in einen Einhängekasten überführt. Ein Ei war wenig später vor der Höhle zu finden. Auf Grund des Entwicklungsstandes, dürfte der Schlupf auch an dem Tag gewesen sein. (Im weiteren zähle ich ab diesem Tag.)

Entwicklung

Innerhalb der nächsten Tage sind 3 weitere Larven aus der Höhle entwischt. Die Entwicklung dieser 4 erlief Problemlos. Um den 5. Tag hat bei den „Flüchtlingen“ die Pigmentierung eingesetzt. Auf Futtergaben von JBL NovoTom und Cyclop Eeze wurde zu dem Zeitpunkt bereits reagiert.

Am 9. Tag hat sich die Pigmentierung weiter verstärkt.

Da am 15. Tag schon 7 Tiere aus der Höhle gekommen waren, haben wir uns entschlossen die Höhle nunmehr aus dem Einhängekasten zu entfernen. Das musste natürlich so geschehen, dass die noch in der Höhle verbliebenen Larven im Einhängekasten verblieben. Der Vater musste bei der Gelegenheit auch noch eine Runde durch dieses Minibecken drehen.

Bei der Gelegenheit gleich noch ein Bild eines Kleinen am 15. Tag.

Bis zum 25. Tag sind die Tiere ein weiteres Stück gewachsen. Inzwischen füttern wir auch DuplaRin S.

Schreibe einen Kommentar

Archive

Kategorien