Was sind denn eigentlich L-Welse?

Loricariidae = L-Welse = Harnischwelse = Saugwelse

Das „L“ in „L-Welse“ steht für Loricariidae.

Loricariidae besitzen einen mehr oder weniger vollständigen Panzer aus vielen Knochenplatten (nicht Schuppen!). Dieser Schütz sie wie ein Harnisch. Aus diesem Grund werden sie auch Harnischwelse genannt.

Diese Welse verfügen zumeist über ein sehr typisches Maul, mit dem sie sich zum Beispiel trotz starker Strömung hervorragend an Steinen/Felsen oder Holz festsaugen können. (Im Aquarium sieht man sie daher auch immer Mal an einer Scheibe oder Wurzel festgesaugt.) Sie werden daher gerne auch als Saugwelse bezeichnet.

Die Familie der Loricariidae

Loricariidae ist die Tierfamilie, die natürlich ganz rein zufällig zur Ordnung der Siluriformes = Welsartige gehört. Die zugehörige Klasse sind die Knochenfische. Diese gehören zur Reihe Pisces (Fische), die den Wirbeltieren untergeordnet ist. (Bleibt zu bemerken, dass ich bewusste einige Zwischenstufen ausgelassen habe.)

(Siehe auch Systematik der Loricariidae)

Die Harnischwelse unterteilen sich weiter in verschieden Subfamilien:

 

Die bekanntesten Harnischwelse

Die bekanntesten (beliebtesten?) Harnischwelse stammen aus der Unterfamilie der Hypostominae. Unbeschriebene Hypostominae haben zum großen Teil auch L-Nummern erhalten. (Gelegentlich haben auch Nicht-Hypostominae L-Nummern erhalten – das sind aber wenige Ausnahmen.
Siehe auch Was hat es mit den L-Nummern auf sich?)
Diese Unterfamie sieht man auch als Harnischwelse im engeren Sinne an.

Zu der Unterfamilie der Hypostominae gehört auch der Tribus Ancistrini (Kner 1853) = Antennenwelsartige (früher, bevor J.W. Armbruster sie den Hypostominae untergeordet hat, auch als Ancistrinae bezeichnet.)

Die ancistrinen Harnischwelse werden z. Z. in 9 Gruppen unterteilt:

  • Acanthicus
  • Ancistrus = Antennenwelse
  • Chaetostoma = Gebirgsharnischwelse
  • Hemiancistrus
  • Lithoxus = Stromschnellenharnischwelse
  • Panaque
  • Parancistrus
  • Pseudancistrus
  • Scobiancistrus

Die bekanntesten L-Wels-Gattungen gehören zu den Gruppen

Ancistrus

 

Hemiancistrus

 

Panaque

Zu erwähnen ist, dass die Gattung Panaqolus (Isbrücker & Schraml 2001) bisher im angloamerikanischen Raum kaum anerkannt wird. Da die Tiere der Gattung Panaqolus neben der Ähnlichkeit zu den „anderen“ Panaque auch unverkennbare Ähnlichkeit zu den Tieren der Gattung Peckoltia hat, gehe auch ich davon aus, dass sich die Gattung Panaqolus durchsetzen wird.

(02.11.2006; aktualisiert 02.08.2016)

Schreibe einen Kommentar


 

 

 

Letzte Stichprobe einer Stockliste:


29.01.2022
Welse der letzten Stocklisten

Karte Wasserwerte Südamerika

Kategorien

Archive

Diskussionen

americanfish.de