Catedral de La Plata

Nach La Plata

Buenos Aires ist eine autonome Stadt die von der Provinz Buenos Aires umschlossen wird. Hauptstadt der Provinz ist das ca. 70 km südlich von Buenos Aires gelegene La Plata.

Bereits 2014 hatte ich überlegt zumindest einen Tag nach La Plata zu fahren, da dort das zweite bedeutende Naturkundemuseum von Argentinien ist: Museo de La Plata. Da La Plata auch weitere Sehenswürdigkeiten hat und ich nicht hetzen wollte, entschied ich mich ein Wochenende in La Plata zu verbringen.

Zunächst war zu klären, wie man nach La Plata kommt: Mietwagen, Taxi, Bahn oder Bus.

Außerhalb von Buenos Aires bevorzuge ich einen Mietwagen. In dem ausgewählten Hotel hätte ich auch einen Parkplatz für das Auto bekommen. Allerdings fand ich keinen Autovermieter, der Sonntagabend den Wagen zurück nehmen wollte und bis Montag wollte ich ihn nicht irgendwo in Buenos Aires abstellen.

Schnell fand ich heraus, dass die Taxis von Buenos Aires auch nach La Plata fahren. Preismäßig hörte sich das auch sehr verlockend an. Die Hin- und die Rückfahrt von Buenos Aires nach La Plata hätte etwa genau so viel gekostet, wie der Mietwagen. Allerdings, nach etwas Recherche fand ich heraus, dass man sich auch die leere Rückfahrt bezahlen lässt, obwohl La Plata zum üblichen Taxigebiet gehört.

Ein Freund empfahl mir dann den Zug von dem Bahnhof Constitución in Buenos Aires. Meine Lehrerin empfahl mir dagegen lieber den Fernbus ab dem Busbahnhof in Retiro. Meine Vermieterin schloss sich der Meinung an. Am nächsten Morgen diskutiere meine Lehrerin und ich das Thema: Mann fährt lieber von Constitución, weil es wohl einfacher ist. Frau fährt lieber von Retiro, weil es sicherer ist. Über das Internet hatten wir auch schnell zwei Linien gefunden, die fast direkt von Retiro zum Busterminal in La Plata und zurück fahren. Abfahrt aller 15 Minuten.

Manchmal sollte man aber die Internetseiten auch zu Ende lesen: am Wochenende sollten die Abfahrten auch über eine Stunde auseinander liegen können. Am nächsten Morgen rief meine Lehrerin bei dem Busunternehmen (Metropolitan) an. Dort sagte man uns, dass die Busse am Wochenende aller ca. 20 Minuten fahren. Man sagte uns auch gleich, an welche Haltestelle ich in Retiro kommen müsse und dass ich die Subté-Card mit reichlich 100 ARS aufladen müsse, um im Bus bezahlen zu können.

Samstag morgen 9:00 Uhr war ich auf dem Busterminal in Retiro an der genannten Haltestelle: 9:30 Uhr war immer noch kein Bus von dem Unternehmen da. Ich suchte das Büro des Unternehmens auf dem Busterminal. Das hatte ich schnell gefunden, allerdings war es samstags nicht besetzt. Ich warte dann noch bis 10:00 Uhr – von dem Unternehmen war kein Bus zu sehen. Zum Glück hatte ich mir im Internet die Haltestelle der zweiten Linie nach La Plata rausgesucht. Diese Haltestelle war jedoch außerhalb des Busterminals. Schnell war ich dort. Eine Reihe Leute stand schon dort. Während ich überlegte, wo ich mich anstellen sollte, entdeckte ich auf der gegenüberliegenden Seite einen Bus von Metropolitan.

Also lief ich schnell zu dem hin und fragte den Fahrer, wo den der Bus seines Unternehmens nach La Plata abfährt. Es stellt sich heraus, dass das der nächste Bus nach La Plata war und der Fahrer noch ca. 10 Minuten Pause hatte. Ich erzählte ihm die ganze Geschichte und er lies mich dann gleich dort einsteigen. (Vielen Dank an ihn!) In aller Ruhe konnte ich mir einen Platz am Fenster aussuchen und musste mich nicht mit der Masse an der regulären Haltestelle in den Bus drängeln. Die Busse dieser Linie fuhren nicht im Terminal ab sondern davor. (Schon blöd, wenn die Auskunft der eigenen Buslinie die falsche Haltestelle sagt.)

Nach ca. einer Stunde kam ich via Autopista wohlbehalten in La Plata an. Ca. 20 Minuten Fußweg hatte ich dann noch zum Plaza Moreno, dem zentralen Platz von La Plata an dem sich Catedral de La Plata befindet.

Bleibt noch anzumerken, dass das Stadtzentrum von La Plata streng quadratisch aufgebaut ist und einige Diagonalen die Wege verkürzen oder auch zu mehr Verwirrung bei der Suche nach dem rechten Weg führen. So steht auch in einem Stadtführer, dass man bei Gehen die Diagonalen lieber meiden sollte.

Catedral de La Plata

Die Catedral de La Plata ist eine der größten Kirchen Südamerikas. Sie wurde in der Zeit von 1884 bis 1999 erbaut. Die beiden Haupttürme sind knapp 112 Meter hoch.

Es ist natürlich ein monströser Bau. Wenn man im Hauptschiff steht, wird einem das erst so richtig bewusst. Die Einrichtung entspricht natürlich der Zeit. Wie es der Zufall wollte, kam ich mal wieder zu einer Hochzeit dazu (bzw. war noch da).

Wie ich später gesagt bekam, muss es sich wohl um eine recht wohlhabende Familie gehandelt haben, da sich „Normalbürger“ in dem Haus keine Hochzeit leisten könnten.

Schreibe einen Kommentar