Amazonas Januar / Februar 2022 – „Wels-Presseschau“

Hallo liebe Welsfreunde,

ich möchte Euch auf einen Artikel in der Amazonas Januar / Februar 2022 aufmerksam machen:

Norman Behr und Anja Katzschmann „Entschleunigung als Erfolgsrezept – die Verbreitung des Nasenharnischwelses“

Norman und Anja berichten über den Nasenharnischwels Hemiodontichthys acipenserinus. Die Art ist im nördlichen Südamerika weit verbreitet und lebt in ruhigen Gewässerabschnitten auf Sand bzw. anderem feinem Untergrund. Die Tiere sollen sich im Wesentlich auf Ihre Tarnung verlassen und sich notfalls in Sand eingraben. Die Autoren bestätigen, dass abweidende Harnischwelse – hier z.B. kleine Ancistrus – eine Gefahr darstellen, da diese allmählich die Haut der Hemiodontichthys zerstören.

Die Gattung Hemiodontichthys ist monotypisch. Norman und Anja verweisen jedoch darauf, dass mehrere wissenschaftliche Arbeiten darau hindeuten, dass es sich wohl bei Hemiodontichthys acipenserinus nicht nur um eine Art handelt. So werden Hemiodontichthys sp. „Coari“, Hemiodontichthys sp. „Tocantins“ aus Brasilien sowie Hemiodontichthys sp. „Peru 1“ aus dem río Ucayali-Einzug und Hemiodontichthys sp. „Peru 2“ aus der Nähe von Iquitos genannt. Eine dritte Form haben sie selber am río Nanay gefangen.

Viel Spaß beim Lesen der Amazonas

Wels-Presseschau


 

 

 

Letzte Stichprobe einer Stockliste:


29.01.2022
Welse der letzten Stocklisten

Kategorien

Archive

Diskussionen

americanfish.de