Rio Aturia und Aguas Boas

Exkursion am Rio Aturia

Morgenstund hat Gold im Mund … wir hatten an dem Tag eine der längsten Strecken vor uns. Bevor wir mit dem Schiff aufgebrochen sind, haben wir noch eine zweistündige Exkursion in den Rio Aturia (violette Linie) unternommen. An diesem Morgen, am Rio Aturia waren relativ viele Vögel zu sehen: Mangroven-Reiher (Butorides striata), Krähenstirnvogel (Psarocolius decumanus), Grüner Ibis (Mesembrinibis cayennensis), Großschnabel-Seeschwalbe (Phaetusa simplex), Truthahngeier (Cathartes aura)

Wasserwerte Rio Aturia 19.08.2017 06:00 Uhr (violettes Thermometer)
2.037166° S 61.171323° W
WTemp.: 27.6 °C
EC: 20 µS/cm

Wasserwerte Aguas Boas 19.08.2017 17:00 Uhr (gelbes Thermometer)
1.601874° S 61.419302° W
WTemp.: 32.9 °C
EC: 8 µS/cm

Wasserwerte Aguas Boas 19.08.2017 17:10 Uhr (oranges Thermometer)
1.612397° S 61.419347° W
WTemp.: 31.4 °C
EC: 17 µS/cm

Wasserwerte Aguas Boas / Igarapé de Cutia 19.08.2017 17:15 Uhr (braunes Thermometer)
1.618937° S 61.418204° W
WTemp.: 32.6 °C
EC: 14 µS/cm

 

Expedition Aguas Boas

Nach langer Fahrt kamen wir bei Aguas Boas an. Aguas Boas = „Gute Gewässer“.

Die Flusslandschaft war sehr malerisch. Je weiter wir uns vom Schiff entfernten, desto mystischer wurde es.
Auf der Bootsexkursion (blaue und gelbe Linien) am Nachmittag konnten wir einige Vögel beobachten: Schwerbeweih (Ictinia plumbea), Cuviertukan (Ramphastos cuvieri), Schwarzstirntrappist (Monasa nigrifrons), Spechte und Baumläufer, mehrere Papageien und Aras. Auf den Bäumen waren gelegentlich Orchideen zu entdecken.

Fischen bei Aguas Boas

Bis zum Abendessen war noch etwas Zeit. Unser Guide bot uns an, noch für eine halbe Stunde an eine Stelle am Igarapé de Cutia (oranger Fisch) zu fahren, an der ich das Wurfnetz werfen konnte. Das klappte auch ganz gut: gingen doch ein paar Salmler und ein Acestrorhynchus grandoculis ins Netz. Der zweite Wurf war noch „erfolgreicher“ – offensichtlich hatte ich nun den ganzen Scharm Salmler erwischt. Den Rest der Zeit hatte ich damit zu tun, die Fische aus dem Wurfnetz zu puhlen. Da war bei einbrechender Dunkelheit, bei dem Vorsatz die Fische möglichst unbeschadet zurückzusetzen eine recht aufwändige, mühselige Arbeit.

Nachtexpedition Aguas Boas

Auf der Nachtexkursion (blaue Linie) konnten wir zwei unterschiedliche Arten von Nachtschwalben entdecken. Bei der einen müsste es sich um ein Weißschwanz-Nachtschwalbe (Caprimulgus cayennensis) handeln.

Schreibe einen Kommentar