Perito-Moreno-Gletscher

Etwa 60 Kilometer vom El Calafate entfernt ist der Nationalpark Los Glaciares mit einer Fläche von knapp 5000 Quadratkilometern. (Endpunkt B)

Der wohl bekanntest Gletscher in diesem Nationalpark ist der Perito-Moreno-Gletscher. Dieses ist einer der wenigen Gletscher, die sich heute noch im Gleichgewicht befinden. Seit ca. 100 Jahren kommt es zu einem kleinen Naturschauspiel, bei dem der Gletscher den Brazo Rico temporär den Abfluss absperrt.

Durch die Aufstauung des Brazo Rico kommt es zu einem tunelartigen Durchbruch durch die Gletscherzunge. Der dann in den folgenden Wochen vollkommen zusammenstürzt (Ruptura 2016). Womit das Schauspiel von neuem beginnt.

Es ist überwältigend zuzusehen, wie Teile der bis ca. 60 Meter hohen Kalbungsfront in das Wasser des Lago Argentina stürzen und dabei recht große Wellen auslösen. Diese sind offensichtlich nicht zu unterschätzen. Wie unsere lokale Reiserleiterin erzählte, gab es dort bis zum Bau der Aussichtsplattformen 1988 jährlich mehr als 30 Tote, weil die Gefahr unterschätzt wurde und die Leute immer dichter und dichter an das Wasser herangetreten sind.

Eine Alternative zur Besichtigung von den Aussichtsplattformen ist die Fahrt mit einem Katamaran auf dem Lago Argentina. Normaler Weise werden die Fahrten sowohl von der Nord- als auch von der Südseite angeboten. Zum Zeitpunkt unseres Besuches waren wegen der starken Eisabbrüche die Fahrten von der Nordseite her temporär verboten worden.

 

Invalid Displayed Gallery

Invalid Displayed Gallery

 

 

 

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)