DATZ Februar/März 2021 – “Wels-Presseschau”

Hallo liebe Welsfreunde,

in der DATZ Februar/März 2021 sind zwei welsige Artikel:

Julian Dignall „Ein neuer Harnischwels aus dem Rio Teles Pires“

Dieser Harnischwels ist schon etwa länger als Goldstaubharnischwels bekannt und ist dem Cochliodon sp. „L 360“ sehr ähnlich. Der Goldstaubharnischwels bekommt mit diesem Artikel die L-Nummer 517: also Cochliodon sp. „L 517“ bzw. auch Hypostomus sp. „L 517“.

Der Fundort von Cochliodon sp. „L 360“ ist der rio Jamanxim und ist damit mehrere hundert Kilometer vom Fundort des Cochliodon sp. „L 517“ entfernt. Die Entfernung spricht dafür, dass es sich um unterschiedliche Arten handelt. Besonders auffällig ist der Farbwechsel im Jugendstadium des Cochliodon sp. „L 517“.

Rainer Rausch & Wolfram Enders „Seltene Panzerwelse, Salmler und mehr – Aquarienfischzucht in Dichtelbach“

Rainer Rausch berichtet vom Besuch bei Wolfram Enders, welcher einige Besonderheiten in seinen Aquarien schwimmen und nachgezogen hat, so zum Beispiel Corydoras gossei, Cordoras eversi, Albinos von Corydoras sp. „Gold Stripe“ („WS 10), Corydoras sp. „Green Stripe“ (CW 09), Corydoras concolor, Corydoras adolfoi, Corydoras knaacki und Corydoras eques. Für wichtig bei der Zucht von Panzerwelsen erachtet er schwankende Umweltbedingungen. Insofern kam auch schon mal zur Stimulation Schnee zum Einsatz, was aber gerade so an einer Katastrophe vorbei ging.

Viel Spaß beim Lesen der DATZ

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)