Drei Gleichen oder die Legitimation der Doppelehe

Die Drei Gleichen ist eine Gruppe von drei Burgen im Thüringer Becken entlang der ehemaligen Handelsstraße von Erfurt nach Frankfurt am Main.

Zu den Drei Gleichen gehören

  • die Mühlburg, um 700 erbaut
  • die Veste Wachsenburg, 930 erbaut und
  • die Burg Gleichen, 1000-1100 erbaut.

Mühlburg

… liegt oberhalb des Ortes Mühlberg.
Sie wurde am 01. Mai 970 erstmals erwähnt, wobei nicht sicher ist, ob sie damals an dieser Stelle gestanden hat. Die Geschichte der Burg könnte bis zum Jahr 1531 zurückreichen.
Die Burgruine einschließlich eines Töpfermuseums kann heute besichtigt werden. Ein Aufstieg auf den 22 Meter hohen Bergfried erlaubt ungehindert den Blick zum Thüringer Wald, zu den Hörselbergen und weit ins Thüringer Becken.

Mühlburg vom Süden

Mühlburg vom Süden

Veste Wachsenburg

Die Burg ist höchstwahrscheinlich um 930 errichtet worden. Der Name stammt vom Namen des Berges „Wassenberg“ (für steiler Berg).
Heute ist die Burg sehr gut erhalten. Sie beherbergt ein Hotel mit Restaurant. Die Museumsräume sollen nach Voranmeldung besichtigt werden können. Der Bergfrieg, der Hohenlohe-Turm wurde 1905 wiedererbaut. Der Aufstieg auf den ca. 30 Meter hohen Turm ist möglich und führt an kleineren Ausstellungen vorbei. Die Fenster des Turmes wurden verglast, die Sicht – insbesondere für Fotoaufnahmen ist daher eingeschränkt. (Siehe Titelbild)

Burg Gleichen

… alias Wanderslebener Gleiche. Sie ist die jüngste der drei Burgen und ist zwischen 1000 und 1100 entstanden. Die wohl erste Erwähnung soll 1034 gewesen sein.
Flächenmäßig ist sie die größte dieser drei Burgen. Sie beheimatet ein Museum. Der Bergfried kann bestiegen werden.

Burg Gleichen von Süden

Burg Gleichen von Süden

Die Sage von den Drei Gleichen

Sie geht auf einen Grafen Ernst von Gleichen zurück, der 1227 am Kreuzzug teilnahm. Auf diesem geriet er in Gefangenschaft. Nach dem Versprechen der Ehe verhalf ihm die Sultanstochter zur Flucht. Nach der Taufe durch den Pabst ehelichte der Graf die Sultanstochter als zweite Frau in einer Doppelehe.
Weiter weiß der Volksmund zu berichten, dass ein einer Nacht im (31.?) Mai 1231 ein solches Unwetter war, dass der Donner alle Bauern aus ihren Hütten trieb. So sahen all, wie ein Blitz gleichzeitig in die drei Burgen einschlug und alle drei in Flammen aufgingen. Dieses wird auch als Drei(n)schlag bezeichnet.

Den Hintergrund für die Sage liefert die Grabplatte des Grafen Lambert II. von Gleichen im Erfurter Dom. Bei den beiden Frauen auf dieser Grabplatte handelt es sich aber um seine erste Frau und seine zweite Frau, die er erst nach dem Ableben der ersten geheiratet hatte. Als Beweis präsentierte man ab 1800 auch ein besonders breites Ehebett, dass bequem drei Personen Platz bot.

Auf diese Sage griff dann auch Landgraf Philipp I. von Hessen zurück, der eine Legitimation für seine Affäre mit Margarethe von Saale suchte, weil er sich von seiner ersten Frau nicht scheiden lassen konnte.

Der Drei(n)schlag wird gelegentlich durch ein Feuerwerk gleichzeitig auf allen drei Burgen nachgestellt.

Geologische Sehenswürdigkeit

An den südlichen Hängen von Wachsenburgen und Burg Gleichen sind weit sichtbare Erosionsfurchen des mittleren Keuper zu finden. Die bunten Mergel sind nicht zu übersehen. Auf einigen Hügeln des Gebietes sind noch feste Sandsteine des oberen Keupers zu finden.

Mittlerer Keuper an der Wachsenburg

Mittlerer Keuper an der Wachsenburg

Der Mühlberger Spring ist eine Quelle in einem Erdfall am Rande des Ortes Mühlberg, unterhalb der Mühlburg. Der Quellaustritt befindet sich in den Schichten des unteren Gipskeupers. Die höhe des Erdfalls beträgt etwa 6,5 Meter und ist dadurch entstanden, dass die Gipsschichten durch Wasser in unter Schichten ausgelagert wurden, bis die oberen Schichten zusammen gebrochen sind. Der obere Durchmesser des Erdfalls beträgt ca. 4 Meter, der untere ca. 3 Meter.
Das Wassereinzugsgebiet beträgt ca. 16 km². Die Quellwassermenge beträgt durchschnittlich 2,9 m³/Tag, das Maximum lag bei 8,8 m³/Tag (Mai 1967).
Die Blaufärbung des Wassers ist auf Minerale zurückzuführen.

Mühlberger Spring

Mühlberger Spring

Naturschutzgebiete

Eine Fläche von ca. 1700 Hektar wurde als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Dieses umschließt unter anderem die direkt an den Burgen gelegenen Naturschutzgebiete Röhnberg (Burg Gleichen), Schlossleite (Mühlburg) und Wachsenburg.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)