16 Zum Rio Carabinani

Nach unserer Ausfahrt ging es weiter stromaufwärts zum Rio Carabinani (violetter Marker), die südliche Grenze des Jau-Nationalparks.

Nahe der Mündung des Rio Jau in den Rio Negro mussten wir zunächst den Kontrollpunkt der IBAMA (gelber Marker) passieren.
Zunächst ein paar Bilder vom Weg.

Am Kontrollpunkt der IBAMA nahe der Mündung des Rio Jau in den Rio Negro mussten wir uns alle einzeln mit Passnummer usw. in ein Gästebuch eintragen. Unser Schiffsführer hat bei der Gelegenheit eine kleine Fledermaus aus dem Wasser gerettet.

Am Nachmittag erreichten wir den Rio Carabinani. Nahe des hellblauen Markers ging es mit den Beibooten auf Tour.


Brasilien 2011 – Tag 8 auf einer größeren Karte anzeigen

 

Wasserwerte Rio Carabinani, 1.932911°S, 61.446092°W,
(Fähnchen am grünen Fleck, ) ca. 16:50 Uhr:

Temperatur 28,9°C
pH 4,92
Leitfähigkeit 12 µS/cm

Wasserwerte Rio Carabinani, 1.950404°S,61.457666°W,
(Fähnchen am grünen Fleck, ) ca. 18:15 Uhr:

Temperatur 27,7°C
pH 4,84
Leitfähigkeit 13 µS/cm

Auf unserer Flußfahrt gab es natürlich viel Fisch zu essen. An einem Abend auch einen Pescada (Seehecht).
Die Fische kommen ursprünglich aus Salzwasser. Durch die Entstehung der Anden wurden aber auch Pescada-Arten vom Pazifik abgeschnitten.
Diese haben sich im Laufe der Zeit dem Süßwasser angepasst.
Pescadas haben einen Statolith zur Orientierung. Von unserm Guide habe ich das Schauobjekt, aus unserm Abendessen herausoperiert, erhalten.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)